Mpox (Affenpocken)

Impfpräventabel: Ja

Mpox werden durch das Affenpockenvirus (auch Monkeypox Virus, MPXV) verursacht. Affenpockenviren sind in West- und Zentralafrika bei Nagetieren verbreitet (Affen sind Fehlwirte). Affenpocken beim Menschen wurden erstmals 1970 in der Demokratischen Republik Kongo bei einem 9 Monate alten Jungen identifiziert. Seitdem wurden humane Fälle von Affenpocken insbesondere in west- und zentralafrikanischen Ländern gemeldet, darunter in Nigeria, Kamerun, der Demokratischen Republik Kongo, der Republik Kongo und weiteren Ländern der Region.
Eine Affenpocken
-Infektion verläuft bei den meisten Menschen mild und heilt in der Regel von alleine ab. Es können aber auch schwere Verläufe auftreten (insbesondere bei Kindern oder Personen mit geschwächtem Immunsystem). Weitere Informationen finden Sie auf der Mpox Seite des RKI-unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/A/Affenpocken/Affenpocken.html
Am 7. Mai 2022 wurde der 1. Fall von Mpox in Großbritannien bei einem Reiserückkehrer aus Nigeria registriert. Inzwischen ist der Zahl der Infektionen weltweit auf 97.745 Fälle (Stand: 09.07.2024) angestiegen. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der WHO.
In Westafrika, wo Mpox endemisch sind, kommt es immer wieder zu Ausbrüchen: 2023 wurden die meisten Fälle in der Dem. Rep. Kongo und in Nigeria beobachtet, auch Ghana meldet erhöhte Fallzahlen. Weitere Fälle wurden aus Benin, Liberia, Kamerun, Kongo, Mosambik, Südafrika und der Zentralakfrikanischen Republik gemeldet.

In der EU ist seit 2013 ein regulärer Pocken-Impfstoff zugelassen (Imvanex), der auch zum Schutz vor Affenpocken eingesetzt werden kann (für Personen ab 18 Jahren).

Hygienemaßnahmen beim Umgang mit Erkrankten!
Vermeiden von engen Kontakten zu und Verzehr von potenziell infizierten Tieren (verschiedene Nagetiere, Affen) in Endemiegebieten.
Impfung möglich bei Indikation (z. B. MSM ≥ 18 Jahre).
Solange ein Übertragungsrisiko besteht, sollten Personen mit Mpox-Ininfektion und deren PartnerInnen auf jeglichen Sex (oral, anal, vaginal), Berührungen und Küsse verzichten. Darüber hinaus sollten Betroffene nach Abheilen aller Läsionen für acht Wochen lang Kondome beim Sex benutzen, da das Virus auch noch eine Zeit lang in der Samenflüssigkeit vorhanden sein könnte.

In Deutschland ist gegen Menschenpocken ein abgeschwächter (= attenuierter) Lebendimpfstoff (Imvanex von Bavarian Nordic) zugelassen, der nicht vermehrungsfähige Viren enthält. Dieser Impfstoff schützt auch gegen Affenpocken.
Bei Indikation (siehe STIKO-Empfehlung) erfolgt für Personen ≥ 18 Jahre ohne Pockenimpfung in der Vergangenheit die Grundimmunisierung s.c. mit 2 Impfstoffdosen im Abstand von mind. 28 Tagen. Bei Personen, die in der Vergangenheit gegen Pocken geimpft worden sind, reicht eine einmalige Dosis aus.

Name: Imvanex

  • Hersteller: Bavarian Nordic
  • Impfstoff gegen: Mpox (Affenpocken)
  • Typ: Lebendimpfstoff nicht replikationsfähig
  • Ab: 18 Jahre
  • Bis: ohne Altersgrenze
  • Dosierung:

    Grundimmunisierung bei bisher Ungeimpften: 2 Dosen (0,5 ml s. c.) im Mindestabstand von 28 Tagen
    Personen, die bereits in der Vergangenheit gegen Pocken geimpft wurden: 1 Dosis (0,5 ml s. c.)

Zielgruppe: MSM (Männer, die Sex mit Männern haben)

Männer ≥ 18 Jahre, die Sex mit Männern haben und dabei häufig die Partner wechseln, sollen s. c. 2 Impfstoffdosen Imvanex im Mindestabstand von 28 Tagen erhalten. Bei Personen, die in der Vergangenheit gegen Pocken geimpft worden sind, ist eine einmalige Impfung ausreichend.